Komfort-Zäune Traditions-Zäune Sichtschutz Terrassenhölzer Pergolen Gartenelemente Carports
Produktgruppe hier auswählen Gartenelemente

Vormontierte Gartenmöbel aus unbehandeltem Douglasienholz

Gartenmöbel Douglasie unbehandelt gartenbruecke-douglasie-2 hochbeet-douglasie komposter pflanzkasten-nordmark-kiefer-ral-kesseldruckimpraegniert hochbeet-stecksystem palisaden-ral-guetezeichen gartenbruecke-douglasie

Konstruktionshölzer von SCHEERER

Natürlich kommt man an auch in Ihrer Region an die große Zaun-Vielfalt aus Holz von SCHEERER. Wenn Konstruktionshölzer Ihr Thema ist, geben wir Ihnen hier alle von Ihnen gewünschten Hintergrundinformationen. Neben grundsätzlichen Hinweisen zur Konzeption und dem Bau eines Staketen- oder Palisadenzauns, finden Sie auch alles Wissenswerte über unsere Zaun-Versionen Kreuzzaun, Friesenzaun und Koppelzaun. Für jede Zaun-Variante bekommt man bei SCHEERER zudem jede nur erdenkliche Erweiterung bis hin zur Sonderanfertigung.

Massivholz im Garten – auch für Sie um Ideen schöner. Klicken Sie sich hier direkt in unseren Online-Katalog: Gartenelemente

Klicken Sie hier zu unseren Favoriten: Gartenelemente Auswahl und Preise

Gartenmöbel Douglasie unbehandelt

Stichwort RAL-Palisaden

Wir bieten Ihnen durchweg RAL-gütegeprüfte Qualitätsprodukte mit einer Qualitätsgarantie von 10 Jahren.


 

Konstruktionshölzer bei SCHEERER spiegeln äußerste Qualitätskriterien

KonstruktionshölzerDer Name Konstruktionshölzer ist ein Sammelbegriff für veredelte Bauschnitthölzer. Sie erfüllen höhere Kriterien als einfache Bauhölzer. Konstruktionshölzer bieten eine zugesicherte Dauerhaftigkeit, wenn es um Holzfeuchtigkeit, Dichtigkeit, Einschnitt und Oberflächenmerkmale geht. Man trennt zwischen Holz für den sichtbaren Einsatz und für den nicht deutlichen Einsatz. Die erste Variante erfüllt im Bezug auf die Oberflächenbeschaffenheit höhere Qualitätsansprüche. Zusätzlich haben die Bestimmungen für Bauholz in den letzten Jahren eindeutig zugenommen. Das Kürzel KVH definiert ebenfalls Konstruktionsvollhölzer, es ist aber ein geschützter Name. definierte qualitative Voraussetzungen, die der DIN 4074 entsprechen, müssen stattgegeben sein. Unterscheiden sollte man zwischen Brettschichthölzern und Konstruktionsvollhölzer. Dieser Holztyp - oft auch als Leimholz bekannt - ist auch ein besonderes Produkt, das jedoch meistens bei großen statischen Vorgaben verwendet wird. Fragen hierzu erläutert Ihnen am besten das Holzfachgeschäft in Ihrer Nachbarschaft.

Hier finden Sie einen unserer Holzfachmärkte

Die hohe Festigkeit von Konstruktionshölzern sorgt für gute Dauerhaftigkeit. Im Gegensatz zu andersartigen Bauholzarten zeichnen sich die Konstruktionshölzer durch eine korrekt abgestimmte Holzfeuchte aus. Die Holzfeuchte beträgt meist 15 Prozent, während bei normalem Bauholz höchstens zwanzig % zulässig sind. Auch die Einschnittart zeichnet Konstruktionshölzer aus. Konstruktionshölzer weisen einen herzgetrennten oder herzfreien Einschnitt auf, was das Aufkommen von Schwindrissen sehr verringert. Ebenso was die Oberflächenbeschaffenheit betrifft, haben Konstruktionshölzer (Bauschnitthölzer) einen hohen Gebrauchswert. Sie weisen eine große Festigkeit auf, indem bereits bei der Herstellung die Risiken von Feuchtigkeitseintrag, Rissbildung und Verformung verhindert werden. Dieses exklusiv tragfähige Holz wird in der Regel in größeren Längen geliefert. Es kann durch Keilzinkung verlängert werden. Als Holzarten kommen für die Konstruktionshölzer im allgemeinen Nadelhölzer wie: Tanne, Kiefer, Fichte, Douglasie in die Auswahl. Vielseitige Einsetzbarkeit garantiert Ihnen viel Spass. Konstruktionshölzer können in vielen unterschiedllichen Bauabschnitten genutzt werden, vom Dachausbau bis zum Dielenboden und dem Terrassenbau. Das Holz eignet sich optimal für die Fertigung einer tragfähigen Unterkonstruktion einer Holzdielen-Terrasse. Mit dem Unterbau können Bodenungleichheiten entfernt werden sowie eine optimale Unterlüftung der Holzterrasse gewährleistet werden. Überall, wo Haltbarkeit und Tragfähigkeit die Anforderungen sind, leistet es besondere Dienste. Besonders bei Holzkonstruktionen unter freiem Himmel, wie über bei Carports, Dielenwegen oder Sandkästen, bietet es sich wegen seiner Resistenz an.

Konstruktionshölzer aus Kiefer und Fichte nicht ohne RAL-Gütesiegel

Zum präventiven, langfristigen Witterungsschutz werden alle unsere Fichten- und Kiefernhölzer normalerweise bei SCHEERER immer in idealtypischer, qualitätsgeprüfter RAL-Qualität kesseldruckimprägniert. Daher versichern wir Ihnen auf jede unsere RAL-Artikel eine Qualitätsgarantie von zehn Jahren. Konstruktionshölzer zählen zu den schlichtesten und preisgünstigsten Typen der Kategorie Bauholz. Sie sind vorwiegend sägerau, also ungehobelt und ungefast. Zusätzlich stehen sie unbehandelt ohne schon erfolgte Holzschutzmaßnahmen zur Auswahl. Dies hat entscheidende Vorteile, denn manche Holzschutzimprägnierungen eignen sich nicht für den Einsatz im Innern. Das bedeutet, dass derartiges Konstruktionsholz kaum mehr als im Freien genutzt werden dürfte. Unbehandeltes Bauholz hingegen ist breit verwendbar.

Aber auch bezüglich dieser an und für sich einfachen Konstruktionshölzer gibt es gravierende Qualitätsunterschiede. In Discountmärkten entscheidet ausnahmslos der billigste Einstandspreis, um die Gewinnspanne nach Möglichkeit hoch zu halten. Dies ist nicht mehr als mit Billigholz möglich und Qualitätsverlust rächt sich hinterher bei der Be- und Verarbeitung. Es spiegelt sich in unzureichender Qualität des fertigen Bauwerkes wieder, und wer möchte schon, dass seine Arbeit in einem schlechten Ergebnis endet. Unsere Fachfirma bekommt seine Konstruktionshölzer von Markenherstellern. Wir sichern unseren Kunden durch gezielten und effizienten Einkauf trotzdem faire Preise bei gleichzeitig sehr guter Beschaffenheit der Bauhölzer.

Für was können Sie Konstruktionshölzer nutzen?
Konstruktionsbauholz kommt meist in Unterkonstruktionen zum Einsatz. Solche Hölzer eignen sich großartig, um die Montagegrundlage für Wandverkleidungen aber auch für Deckenkonstruktionen zu bilden. Konstruktionsholz können Sie aber auch anderweitig vielseitig verwenden. Überall dort, wo die ungehobelte und ungefaste Oberfläche des Holzes keine Rolle spielt, ist dieses Holz die preisgünstigste Variante. Mit dem Kauf von Konstruktionsholz partizipieren Sie aber auch an einer weiteren Einsparmöglichkeit: Sie benötigen nicht mehr als ein Typ Holz, falls die Basis Ihres geplanten Bauwerkes auf ungehobelter Ware liegt. Hobelware wäre sehr viel teurer. Brauchen Sie dennoch einzelne gehobelte Hölzer, können Sie Konstruktionshölzer glatt hobeln und fasen, wie Sie dies individuell benötigen. Somit verringern Sie Ihre Fehlschnitte.

Auf was sollten Sie beim Erwerb von Konstruktionsholz auf jeden Fall achten?
Wenn Sie einen Baumarkt besuchen, finden Sie auf jeden Fall ein Chaos vor, denn die Kunden vor Ihnen haben bereits die Fehlschnitte aussortiert und auf jeden Fall da stehen lassen, wo er ihnen entnervt aus den Händen gefallen ist. Das restliche Holz ist nicht sonderlich besser. Es ist halt Angebotsware vom Discounter, das wie schon bemerkt in schlechter Beschaffenheit bei Ihrer fertigen Arbeit endet. Die größten Qualitätsmängel bestehen in Drehwüchsigkeit, Bläue durch eingedrungene Nässe sowie Absplitterungen. Besonders Drehwuchs macht dieses Holz unbrauchbar, denn derartige Kanthölzer sind krumm und in sich verdreht. Ferner stehen Ihnen meist nicht mehr als 2 Schnittmaße zur Auswahl, warum sich Ihre Fehlschnitte vergrößert und der Einspareffekt ist schließlich dahin. Bei einem unserer Holzfachmärkte findet man genau vom Drehwuchs freies Konstruktionsholz vor. Das Holz wurde davor trocken und ohne aufkommende Blaufäule gelagert. Außerdem bieten wir Ihnen besonders viele viele Abmessungen an, weshalb sich Ihr Ausschuss gravierend reduziert. Wählen Sie Ihre Konstruktionshölzer aus unserem Angebot, denn höchstens Markenqualität garantiert Ihnen ein perfektes Ergebnis Ihres fertig gestellten Bauwerkes.


Konstruktionshölzer von SCHEERER


Hintergrund-Informationen

Douglasie

Die Douglasien bilden eine Pflanzengattung aus der Familie der Kieferngewächse. Der britische Botaniker David Douglas brachte den nach ihm bezeichneten Baum im 19. Jahrhundert von einer Tour durch Nordamerika mit nach Hause. Die Gattung beinhaltet sieben Arten von Douglasien im Westen von Nordamerika, in Japan und in China. Douglasien waren bis zur letzten Eiszeit ebenfalls auf dem europäischen Kontinent heimisch. Im Verlaufe der Eiszeiten sind die europäischen Vertreter der Gattung jedoch ausgestorben.

Alle Douglasien-Arten sind immergrüner Bäume. Das Holz ist schwer, langlebig mit dunklen Kern und Harzkanälen. Die Borke ist bei jungen Bäumen glatt und wird später rötlich-braun und dicker. Die Zweige hängen häufig. Die Blätter in Nadelform sind wechselständig und vereinzelt am Zweig angebracht. Die Nadeln haben im Querschnitt zwei Harzgänge. Sie halten meistens sechs bis acht Jahre.
Systematik
Abteilung: Pinophyta
Klasse: Pinopsida
Ordnung: Kiefernartige (Pinales)
Familie: Kieferngewächse (Pinaceae)
Unterfamilie: Laricoideae



Kiefern

Kiefern sind global die wichtigsten Baumsorten der Forstwirtschaft. Kiefern riechen sehr speziell. Das Holz der Kiefern ist in den meisten Fällen leicht und harzreich. Die Kiefer wird im Garten für Carports, Zäune, Tore, Türen, sowie Gartenelemente, Sichtschutz, Pergolen und Spielgeräte eingesetzt.

Kiefern werden zudem zur Pech- und Harzgewinnung verwendet. Die Samen einiger Kiefernformen sind so groß, dass diese als Nahrungsmittel dienen (Pinienkerne). Die Kiefer hat ab und zu grünes Holz.



Nadelholz

Aus historischer Betrachtung sind Nadelhölzer älter als Laubhölzer, haben deshalb einen simpleren Aufbau der Zellen als diese und verfügen über nur 2 Zellarten.

Tracheiden sind langgestreckte an beiden Enden spitz zulaufende Zellen, die nur mit Luft oder Wasser gefüllt sind. Sie vereinigen Leitungs- und Festigungsfunktion und haben einen Anteil von rd. 90-100 Prozent der Holzsubstanz. Die Parenchymzellen sind im Längsschnitt meist rechteckige Zellen, die die Leitung von Nähr- und Wuchsstoffen als auch die Speicherung von Fetten und Stärke übernehmen. Die die Harzkanäle umgebenden Parenchymzellen agieren als Epithelzellen und produzieren das Harz, das sie in den Harzkanal ausscheiden. Harzkanäle finden sich beispielsweise in den Gattungen Kiefer, Lärche, Douglasie und Fichte.


Ähnliche Kategorien:



Beliebte Anfragen unserer Kunden:


Bohlenzaun Mannheim    Konstruktionshölzer Darmstadt    Sichtschutz Lübeck    Staketenzaun Wiesbaden    Gartenzäune Oldenburg    Palisadenzaun Wuppertal    Pergola Magdeburg    Zäune Mönchengladbach    Sichtschutz Düsseldorf    Nut-und-Federbretter Erfurt    Gartenholz Flensburg    Fertigzäune Freiburg    Zaun-Klassiker Wiesbaden    Holzzäune Hof    Zaun-Klassiker Göttingen    Palisadenzaun Mainz    Fertigzäune Mannheim    Sichtschutz Kiel    Kreuzzaun München    Sichtschutzzaun Münster    Rosenbogen Bremen    Gartenzaun Landshut    Lattenzaun Koblenz    Zaunhersteller Braunschweig    Kesseldruck Imprägnierung Aschaffenburg    Steckzaun Oldenburg    Bohlenzaun Aschaffenburg    Palisaden Neumünster    Palisaden Landshut    Zaunbau Bielefeld    Kesseldruck Imprägnierung Offenburg    Fertigzaun Nürnberg    Zaun Berlin    Zaunbeschläge Bielefeld    Lärmschutzzaun Ingolstadt    Lattenzaun Bochum    Lattenzaun Gelsenkirchen    Sichtschutz Stuttgart    Friesenzaun Flensburg    Fertigzaun Oldenburg    Zaunbeschläge Nürnberg    Kesseldruckimprägnierung in Grau Münster    Jägerzaun Münster    Konstruktionshölzer Kassel    Altmarkzaun Lübeck    Bohlenzaun Husum