Komfort-Zäune Traditions-Zäune Sichtschutz Terrassenhölzer Pergolen Gartenelemente Carports
Produktgruppe hier auswählen Terrassenhölzer

Terrassendielen aus Douglasie

Terrassendielen aus Douglasie resoursa Terrasse vor Auftrag der wasserabweisenden Wachslasur Terrasse aus Kiefer, kesseldruckimprägniert KDG grau Terrasse aus Douglasie, dauerhaft kesseldruckimprägniert Original SCHEERER Schnittkantenschutz – zur Behandlung von Schnittkanten, Trockenrissen und Bohrstellen

Holzterrassen in Hamburg

Ganz sicher erhalten Sie auch im Raum Hamburg die besondere Holzzaun-Vielfalt von SCHEERER. Wenn Holzterrassen Ihr Thema ist, finden Sie hier gerne alle von Ihnen erwarteten Informationen. Neben allgemeinen Hinweisen zur Konzeption und der Installation eines Fertigzauns, finden Sie auch alles Wissenswerte über unsere Zaunsysteme Nordik, Altmark und Friesenzaun. Für jedes Zaunsystem gibt es bei SCHEERER zudem jede denkbare Erweiterung bis hin zur Sonderlösung.

Sie haben die Idee – wir das Material. Klicken Sie sich hier direkt in unseren Online-Katalog:
Terrassenhölzer


Unsere Händler im Raum Hamburg

Carports, Gartenzäune und Sichtschutzelemente aus dem Hause SCHEERER finden Sie nur in führenden Holzfachmärkten. Unsere Kunden haben einen hohen Anspruch in Bezug auf Optik, Qualität, Haltbarkeit und Funktionalität. Daher arbeiten wir in der Region Hamburg mit den folgenden ausgesuchten Fachhandelspartnern zusammen. Für die Region Hamburg befinden sich unsere Fachhändler zum Beispiel auch in den Orten Seevetal und Schenefeld:

MSCO Holz Im- und Export GmbH
Liebigstraße 64
22113 Hamburg
Tel.: 040-7 33 30 01
Fax: 040-73 33 02 77
www.holz-import.de
Mail: j.seegers@holz-import.de

Kohbau Holz- und Baustoffhandlung
Kirchwerder Elbdeich 141
21037 Hamburg
Tel.: 040-7 23 03 43
Fax: 040-7 23 87 35
www.kohbau.de
Mail: info@kohbau.de

Andresen & Jochimsen GmbH & Co.
Kronsaalsweg 21
22525 Hamburg
Tel.: 040-54 72 72-500
Fax: 040-54 72 72 87
www.holzzentrum.de
Mail: aj@holzzentrum.de

H. Schulze Gartenfachhandel
Waldweg 95
22393 Hamburg
Tel: 040/6 01 90 12
Fax: 040/6 01 76 88

Delmes & Heitmann
Kirchwerder Hausdeich 406
21037 Hamburg
Tel: 040-793132-0
www.bauwelt-online.de
info@bauwelt-online.de

kwp Baufachmarkt
Saseler Chaussee 211
22393 Hamburg - Sasel
Tel: 040-6001960
www.kwp-baumarkt.de
info@kwp-baumarkt.de

Delmes & Heitmann GmbH & Co. KG
Maldfeldstr. 22
21218 Seevetal
Tel: 040-769680
www.bauwelt-online.de
info@bauwelt-online.de

Bauzentrum Sandhack GmbH
Osterbrooksweg 50
22869 Schenefeld
Tel: 040-839364-0
www.sandhack.de
info@sandhack.i-m.de

Holz Junge GmbH
Julius-Leber-Straße 4
25335 Elmshorn
Tel.: 0 41 21-48 78-0
www.holz-junge.de
Mail: junge@holz-junge.de



Zäune, Carports und Sichtschutzelemente im Fokus
Untersuchungen zur Folge haben die Menschen im Raum Hamburg mit fast 37 Prozent ein deutliches Interesse an den Themengebieten Hausbau, Gartenzäune und Grundstückssichtschutz. Ein Grund hierfür ist sicher darin zu suchen, dass es in Hamburg einige Neubaugbiete mit jungen Familien gibt. Sichtschutzzäune, Holzterrassen und Carports spielen dabei in Hamburg eine große Rolle.


Holzterrassen mit Riffelbohlen: Terrassenhölzer vom Fachbetrieb

HolzterrassenDer Fachmann weiß: Es gibt zahlreiche besondere Gründe sich für eine Holzterrasse zu entscheiden! Ein besonderer Vorteil einer Holzterrasse ist in der Regel die reizvolle Ausstrahlung. Holzterrassen wirken hochwertig und schaffen eine außergewöhnlicher Lebensqualität. Holzterrassen überzeugen ferner durch eine gute Funktionalität: Sie wird sich an grellen Sonnentagen relativ wenig erhitzen und an kälteren Tagen nicht so eiskalt werden. Damit sind Holzterrassen großartig geeignet zum Barfußlaufen, Hinsetzen und Spielen.

Die für eine Holzterrasse erforderlichen Terrassenhölzer werden oft ebenso Riffelbohlen genannt. Der Name Riffelbohlen macht schon klar, dass diese Terrassenhölzer Rillen zeigen, die dafür sorgen, dass das Wasser leichter abfließen und man nicht so schnell ausrutschen kann.

Haben wir Sie überzeugt? Sie erhalten alle Informationen auf unseren Internetseiten oder beim Fachhandelspartner von SCHEERER über die besonders vielen Ausgestaltungsmöglichkeiten, die sich für eine SCHEERER Holzterrasse ergeben.

Weitere Fakten zum Begriff Terrassenhölzer
Dies sind die passenden Fachhändler

Ihr Vorteil: Hiesiges Terrassenholz besser als Verbundwerkstoff Wood-Plastic-Composite

Wer Holzterrassen selbst aufbauen möchte, hat bei Wahl des Materials erst einmal die Frage: Woraus Sollte meine Holzterrasse bestehen - aus Kunststoff oder doch besser aus dem natürlichen Material Holz? Unkomplizierter ist der Aufbau einer Holzterrasse. Anders als zum Bearbeiten von Kunststoff braucht es keiner besonderen Profiwerkzeuge. Holzterrassen benötigen eine Kreis- oder Stichsäge, Bohrer, Schraubenzieher und einige wenige Hilfsmittel, die praktisch jeder Gelegenheitshandwerker hat. Außerdem begeistert bei einem Holzuntergrund die ursprüngliche Optik. Echtholzterrassen sehen elegant aus und verschaffen mit ihrer über Jahre gewachsenen Struktur eine einzigaartig natürliche Gartenatmosphäre. Kunststoffuntergründe wirken dagegen eher künstlich und versprühen weit weniger Behaglichkeit. Auch wer im Garten gerne brafuß läuft, ist durch des angenehmen Gefühls an den Füßen mit Holzbrettern besser beraten. Besonders sich Holz im Verhältnis zu Kunststoff im Sommer erheblich geringer erhitzt. Bei einer guten Holzterrassen ist die Gefahr einen Splitter im Fuß zu bekommen nicht zu befürchten. Die erforderlichen Terrassenhölzer bzw. Riffelbohlen schaffen durch die Rillen weniger Auftrittsfläche, was bewirkt, dass keine Probleme mit Splittern auftreten. Holzterrassen mit Riffelbohlen sind deshab sehr beliebt

Holzterrassen aus hiesiger Forstwirtschaft: Douglasien- und Kiefernbretter

Da draußen verwendetes Holz der Sonne und wechselnden Witterungen ausgesetzt ist, sollten Terrassenbretter aus hochwertigem Holz bestehen. Wir verzichten aus Überzeugung auf Tropenhölzer und raten zu Terrassenbretter aus Douglasie. Dieses ziemlich harte Nadelholz stammt aus nachhaltiger Forstwirtschaft und verzeichnet eine lange natürliche Langlebigkeit. Das bedeutet, Douglasie braucht zur Haltbarmachung keine nachträgliche Behandlung, sofern direkter Bodenkontakt und stauende Nässe verhindert werden. Ein Tipp: Bei nicht behandeltem Douglasienholz ist die durch Sonnenstrahlen bedingte silbergraue Einfärbung ein ganz gewöhnlicher Vorgang, der überhaupt keinen Einfluss auf die Güte hat. Wem diese optische Veränderung nicht zusagt, sollte die Oberfläche bestenfalls einmal bei der Installation und dann alle paar Jahre einzuölen. Als Alternative hat sich auch das extra für den Outdoorbereich geschaffene resoursa-Systemholz als sinnvoll erwiesen. Ein extra veredeltes und durch den Auftrag einer flüssigen Holzlasur aus Wachs in der Regel gut zu pflegendes Premium-Kiefernholz. Wir versichern auf dieses Holz eine Mindestgarantie von 15 Jahren.

SCHEERER Tipp: druckimprägnierte Holzterrassen in Grau

SCHEERER ist führend in der Herstellung von Holzterrassen, die überhaupt keine Nachbehandlung mehr benötigen. Dabei geht es sich um Hölzer mit werkseitiger Grauimprägnierung. Das Gute daran: Die im Vorwege erfolgte Graufärbung der Dielen bleibt im Grunde erhalten. Denn was an Farbe durch den Regen mit der Zeit abhanden kommt, wird durch die allmähliche Vergrauung durch die Sonneneinstrahlung wieder ausgeglichen. Indem die Sonneneinstrahlung die intensive graue Einfärbung auf natürlichem Weg ersetzt, kann man die Bretter einfach sich selbst überlassen. Dafür sorgt auch die umweltgerechte, gütegeprüfte RAL-Qualität dieser Produkte. So ist das genutze Fichten- und Kiefernholz gegen Pilze und Moderfäule gleich bestmöglich geschützt.


SCHEERER Carport, Terrassenholz, Sichtschutzelemente oder Gartenzäune vom Fachhändler in Hamburg

Die schon zur Hansezeit bereits sehr bedeutende Stadt Hamburg ist als Stadtstaat ein Bundesland der Bundesrepublik Deutschland und mit knapp 1,8 Millionen Bewohnern die zweitgrößte Stadt der Bundesrepublik. Hamburg ist damit auch die siebtgrößte Großstadt der EU und die größte Stadt, die nicht Hauptstadt einer ihrer Mitgliedsstaaten ist. Die Stadt Hamburg wurde in 7 Verwaltungsbezirke aufgeteilt. Dies sind Altona, Wandsbek, Harburg, Eimsbüttel, Bergedorf, der Bezirk Nord und der Bezirk Mitte.

Schon im 7. Jh. wurde Hamburg zum ersten Mal als Stadt schriftlich angegeben und hat sich in seiner facettenreichen Geschichte zur jetzigen Großstadt entwickelt. Die namensgebende "Hammaburg" stand einst im Bereich der heutigen Altstadt, existiert aber heute nicht mehr, da sie bereits im neunten Jahrhundert von den Wikingern vollkommmen zerstört wurde.

Zu den bekanntesten der mehr als 100 Stadtteilen in Hamburg zählt man Volksdorf, Rahlstedt, Bramfeld, Farmsen, Bergstedt, Ohlstedt, Pöseldorf, Sasel, Poppenbüttel, Othmarschen und Nienstedten. Damit die Bevölkerung nicht in Randgebiete abwandert, schaffte die Hamburger Politik in der Nähe der Innenstadt Baugebiete für den Geschosswohnungsbau. Für das Bauen von Ein- und Zweifamilienhäusern sowie Reihen- und Doppelhäusern stehen nur Bauflächen in den äußeren Bezirken zur Verfügung, vor allem in den Stadtteilen Meiendorf, Bergstedt, Volksdorf, Harburg, Rahlstedt aber auch in den nahe gelegenen Randgemeinden wie zum Beispiel Norderstedt, Duvenstedt, Ahrensburg, Großhansdorf, Bargteheide, Glinde, Wentorf, Reinbek, Trittau, Aumühle und Schwarzenbek.

Da die Preise für Bauflächen in Hamburg und den näheren Gemeinden folgerichtig immer weiter klettern, sind mittlerweile viele Bauherren gezwungen selbst weiter entfernt befindliche Ortschaften wie Neuwulmstorf, Buxtehude, Stade, Buchholz und Jesteburg zum Einzugsbereich der Freien und Hansestadt Hamburg hinzurechen. Insbesondere für junge Bauherren liegt in dem dort bezahlbaren Quadratmeterpreis der Reiz, zumal diese Gemeinden über den ÖPNV gut mit der Innnenstadt von Hamburg verbunden sind.

Für den privaten Wohnungsbau in Form von Ein- und Zweifamilienhäusern, Reihen- und Doppelhäusern stehen wie üblich für Metropolen lediglich Flächen an der Stadtgrenze zur Verfügung, insbesondere in den Hamburger Stadtteilen Volksdorf, Ohlstedt, Bergstedt, Duvenstedt, Rahlstedt, Bergedorf, Bramfeld und Poppenbüttel. Auch in den übrigen Stadtbezirken der Hansestadt Hamburg wie Eidelstedt, Niendorf, Schnelsen, Ohlsdorf und Harburg werden Bedingungen geschaffen, dass bestehende Grundstücke geteilt und für eine Wohnhausbebauung verwendet werden können.

Da die Baugrundpreise in Hamburg selbstverständlich höher sind als im direkten Umland mit den Gemeinden Ahrensburg, Norderstedt, Bargteheide, Großhansdorf, Reinbek, Trittau, Aumühle, Wentorf, Glinde als auch Schwarzenbek wandern trotzdem viele junge Familien in diese Gemeinden ab, um dort ihre Einfamilienhaus zu errichten.

In erster Linie in den mittelgroßen Orten um Hamburg herum gibt es in erster Linie viele Einfamilienhäuser, Doppelhausbebauung sowie Reihenhäuser mit schönen Gärten. Das sind dann die Bereiche, in denen man auch zahllose SCHEERER-Angebote wie Sichtschutzelemente, Zäune, Gartenholz und Carports entdecken dürfen. Schauen Sie einfach beim nächsten Spaziergang durch die am Rand liegenden Wohnviertel der Hansestadt Hamburg, ob Ihnen ein Carport oder Zaun besonders gut gefällt. Wahrscheinlich stammt das von SCHEERER.

Diese Themenseiten könnten auch für Sie nützlich sein:
Holzterrassen Hamburg

terrassendielen-douglasie

Terrassendielen aus Douglasie

terrassendiele-resoursa

resoursa Terrasse vor Auftrag der wasserabweisenden Wachslasur

terrassenhoelzer-kiefer-KDG-grau

Terrasse aus Kiefer, kesseldruckimprägniert KDG grau

terrasse-douglasie-kesseldruckimpraegniert

Terrasse aus Douglasie, dauerhaft kesseldruckimprägniert

original-scheerer-schnittkantenschutz

Original SCHEERER Schnittkantenschutz – zur Behandlung von Schnittkanten, Trockenrissen und Bohrstellen

Unsere Experten-Empfehlung

Exklusiv-Sichtschutz aus Douglasie. Prädikat: anspruchsvolles Design – außergewöhnliche Haltbarkeit.








Hintergrund-Informationen

Douglasie

Die Douglasie ist ein immergrüner Baum, der in seiner in Europa vorkommenden Art ungefähr 60m hoch werden kann. Im eigentlichen Herkunftsgebiet der Douglasie kann dieser sogar rund 120 Meter hoch werden. Die mächtigste Douglasie, die jemals vermessen wurde, war exakt 133 Meter hoch. Die mächtigsten Douglasie-Exemplare verfügen über einen Stamm von rd. 4 Metern Durchmesser. Die Douglasie zeigt eine einigermaßen schlanke, kegelförmige Krone.

Die Douglasie wächst einigermaßen schnell und kann je nach Unterart ein Maximalalter von circa 400 bis 1400 Jahren erreichen. Die Nadeln sind grün bis blaugrün, einzeln stehend, weich und stumpf. Sie sind annähernd 3 bis 4 Zentimeter lang und verströmen, wenn man sie zerreibt, einen frischen angenehmen Geruch. Im Unterschied zur Fichte sitzen die Douglasie-Nadeln unmittelbar auf dem Zweig auf. Die Zapfen der Douglasie weisen eine Länge von in etwa 4 bis 9 cm und einen Durchmesser von 3-3,5 cm auf. Zur Reifezeit hängen sie und fallen wie bei der Fichte als Ganzes ab. Die Douglasie blüht auf der Nordhalbkugel im Allgemeinen von April bis Mai. Die Samen reifen bis September und werden von Oktober bis November freigegeben.



Kiefern

Die Kiefern, auch Föhren oder Forlen bezeichnet, gehören zu einer Pflanzengattung von Nadelholzgewächsen aus der Familie der Kieferngewächse. Das Wort Kiefer ist möglicherweise durch Zusammenziehung von Kienföhre entstanden und ist erst ab dem 16. Jahrhundert belegt.

Die häufigsten Kiefern-Arten wachsen als Bäume, einige auch als Sträucher. Kiefern sind immergrün und riechen aromatisch. Kiefern werden im Schnitt gut 45 m hoch und können bis zu in etwa 600 Jahre alt werden. Ihre Nadelblätter der Kiefern sind im Verhältnis zu anderen Nadelbäumen ausgesprochen lang.



Holz als Baustoff

Holz findet im Bauwesen für gewöhnlich als sog. Bauholz umfangreiche Verwendung. Holz wird beim Bauen beispielsweise als Brettschichtholz, Vollholz oder in Form von Holzwerkstoffen verwendet werden. Es wird sowohl für konstruktive, isolierende als auch für ästhetische Ziele in Form von Verkleidungen zum Einsatz gebracht. Auf tragenden Holzkonstruktionen basiert der Holzskelettbau, der Holzrahmenbau als auch der übliche Fachwerkbau.

Holz punktet durch eine hohe Festigkeit bei geringem Gewicht aus. Von allen Festigkeiten des Holzes hat seine Zugfestigkeit die besten Werte, während die Druckfestigkeit des Holzes ungefähr 50 % und die Schubfestigkeit nur circa 10 Prozent der Zugfestigkeitswerte erreichen. Die Zugfestigkeit von Stahl ist zwar 5-6 mal höher als die Zugfestigkeit von Holz, letzteres ist aber 16-mal leichter.




Zaunanlage Erfurt  Rundholzzaun Delmenhorst  Leimholz Berlin  Altmarkzaun Hannover  Gartenbrücke Stuttgart  Palisaden Köln  Staketzaun Bremen  Kreuzzaun Karlsruhe  Gartenzäune Frankfurt  Palisaden Mönchengladbach  Nut-und-Federbretter Mönchengladbach  Zaunbeschläge Neumünster  Bohlenzaun Hamburg  Holzzaun Köln  Gartenholz Leipzig  Holz im Garten Bremen  Rundholzzaun Düsseldorf  Altmarkzaun Würzburg  Nordik-Zaun Würzburg  Jägerzaun Tübingen  Steckzaun Wolfsburg  Holzzäune Mainz  Pergola Lübeck  Gartenzaun Wittingen  Friesenzaun Darmstadt  Palisadenzaun Mönchengladbach  Zaunanlage Augsburg  Standard-Zäune Bremen  Rundholzzaun Darmstadt  Holzzäune Magdeburg  Leimholz Duisburg  Fertigzäune Gelsenkirchen  Kreuzzaun Braunschweig  Bohlenzaun Hannover  Rosenbogen Duisburg  Steckzaun Wiesbaden  Holzzaun Bremen  Zaunanlage Kiel  Holzzäune Wolfsburg  Palisaden Neumünster