Komfort-Zäune Traditions-Zäune Sichtschutz Terrassenhölzer Pergolen Gartenelemente Carports
Produktgruppe hier auswählen Terrassenhölzer

Terrassendielen aus Douglasie

Terrasse aus nachhaltigem Massivholz: unbehandelte Douglasie Terrassendiele aus Kiefer mit Premiumprofil, haltbar und wasserabweisend Terrassendiele aus Douglasienholz, maximale Haltbarkeit mit Kesseldruckimprägnierung Terrassendielen aus massiver Douglasie, kesseldruckimprägniert KDG grau Holz-Schnittkanten sind anfällig. Mit dem Original SCHEERER Schnittkantenschutz werden offene Schnittkanten und Bohrstellen nachbehandelt.

Holzterrassen in Wittingen

Wenn Sie sich für Holzterrassen interessieren, geben wir Ihnen hier gerne sämtliche von Ihnen gewünschten Fachinformationen. Neben einfachen Anregungen zur Konzeption und der Montage eines Sichtschutz- oder Gartenzauns, erhalten Sie auch alles Wissenswerte über unsere Zaun-Serien Jägerzaun, Friesenzaun und Rundholzzaun. Für jede Sichtschutz- oder Zaun-Version findet man bei SCHEERER außerdem jede mögliche Erweiterung bis hin zur Sonderanfertigung.

Sie haben die Idee – wir das Material. Klicken Sie sich hier direkt in unseren Online-Katalog: Terrassenhölzer

Terrasse aus nachhaltigem Massivholz: unbehandelte Douglasie

Einmal Qualität – immer Qualität

Zur Erhaltung des Holzes ist bei SCHEERER-Produkten keinerlei Nachpflege nötig.


Besuchen Sie uns in Behren!

Sie benötigen Unterstützung bei der Wahl der passenden Gartenelemente? Wir bei SCHEERER helfen Ihnen bei allen Fragen rund um die Themen Zaunsysteme, Sichtschutz, Terrassen, Pergolen und Gartenelemente. Lassen Sie sich von der Vielfalt unserer Musterausstellung inspirieren. Sie wollten schon immer einem Gartenholzhersteller über die Schulter schauen und sehen, wie Ihr neuer Sichtschutzzaun oder Ihr neues Carport entsteht? Mittendrin und mit echter Hingabe dabei - SCHEERER bietet Ihnen nach Anmeldung auch Werksführungen an. Wir freuen uns auf Sie!

Erich SCHEERER GmbH
Holz- und Imprägnierwerk
Behrener Dorfstraße 2
29365 Sprakensehl-Behren
Tel: 05837 - 97 97-0
info@scheerer.de


Geschäftszeiten

Sommersaison (01.04. bis 30.09.)

Mo – Do:     07:00 – 16:50 Uhr
Fr:      07:00 – 13:00 Uhr

Wintersaison (01.10. bis 31.03.)

Mo – Do:      07:00 – 16:15 Uhr
Fr:     07:00 – 12:15 Uhr


Zaun-Hersteller Scheerer

SCHEERER - Aus dem Herzen Niedersachsens

Made in Germany - SCHEERER bietet Ihnen als Hersteller in Ihrer Nähe die größte Auswahl an Gartenelementen aus Massivholz an. Freuen Sie sich auf ansprechende Produkte, die wir komplett inmitten einer besonders waldreichen Region der Lüneburger Heide für Sie fertigen. Unsere Umwelt ist uns wichtig – wir verarbeiten ausschließlich echte, massive Nadelhölzer (kein Tropenholz) aus nachhaltiger Waldwirtschaft, die durch unsere werkseigene Veredelung optimal geschützt werden. So entstehen formschöne, besonders pflegeleichte und sogar pflegefreie Produkte, die Ihr Zuhause in eine Wohlfühloase verwandeln.

>> Video Pflegefreies Gartenholz

Unsere Qualitätsprodukte brauchen zur Erhaltung des Holzes keine Pflege

Unsere Hölzer sind widerstandsfähig. Entweder von Natur aus, wie z.B. die Douglasie. Oder sie werden durch geeignete Holzschutzverfahren wie unsere gütegeprüfte RAL-Kesseldruckimprägnierung, die vom Bundesverbraucherministerium ausdrücklich empfohlen wird, dauerhaft geschützt und haltbar gemacht. Wir geben Ihnen auf alle unsere RAL-Produkte eine Qualitätsgarantie von 10 Jahren gegen Schäden durch holzzerstörende Organismen wie Insekten, Pilze oder Moderfäule.


Holzterrassen vom Fachmann: Der neue Lieblingsort an sonnigen Tagen

HolzterrassenAlte Gartenbesitzer wissen: Es gibt sehr viele gute Gründe sich für eine Holzterrasse zu entscheiden! Ein besonderer Vorteil einer Holzterrasse ist vor allem die wohlige Ausstrahlung. Holzterrassen versprühen Eleganz und geben eine besondere Atmosphäre. Holzterrassen überzeugen zudem durch eine hervorragende Funktionalität: Sie wird sich an warmen Sonnentagen im Vergleich wenig erhitzen und an kalten Tagen nicht so kalt sein.

Konnten wir Sie überzeugen? Sie bekommen alle Informationen auf unserer Website oder beim Holzfachhandel über die sehr vielen Gestaltungsmöglichkeiten, die sich Ihnen bei einer Holzterrasse ergeben.

Ergänzende Informationen zum Thema Terrassenhölzer
Beratung erhalten Sie auch bei einem unserer Lieferanten

Unser Pluspunkt: Europäisches Terrassenholz besser als Verbundwerkstoff Wood-Plastic-Composite

Wer eine Holzterrasse selber errichten will, hat bei der Auswahl des Materials häufig die Frage: Woraus Sollte meine Holzterrasse bestehen - aus Kunststoff oder doch eher aus dem natürlichen Material Holz?
Einfacher ist die Installation einer Holzterrasse. Im Gegensatz zur Verwendung von Kunststoff verwendet man keine kostspieligen Profiwerkzeuge. Holzterrassen erfordern eine Kreis- oder Stichsäge, Akkuschrauber sowie ein paar Zubehörteile, die eigentlich jeder Hobbyhandwerker hat. Darüber hinaus begeistert bei einem Holzuntergrund die naturverbundene Optik. Holzterrassen sehen hochwertig aus und bewirken mit ihrer jahrzehntelang gewachsenen Struktur eine einzigaartig natürliche Gartenatmosphäre. Kunststoffböden wirken dagegen eher künstlich und wirken eher kalt.

SCHEERER Befestigungssysteme für die Dielen einer Holzterrasse

Um eine Terrassenoberfläche ohne optisch störende Schraubenknöpfe zu erhalten, offeriert SCHEERER eine Befestigungslösung, mit dem Sie simmple und schnell die Terrassendielen unsichtbar fixieren können.

Pluspunkte:
  • erkennbar "perfekte" Anmutung, ohne lästige Schrauben
  • Keine zusätzliche Risse durch das Aufspalten durch die Schraubenköpfe
  • Keine Verletzungsgefahr durch herausragende Schrauben.
Holzterrassen

Die Bodenhalterungen werden an der Unterseite des Brettes mit drei Schrauben angebracht. Die Schraube in der Mitte wird stark angezogen und fixiert den Halter an der Diele. Die äußeren Schrauben werden mittig in den Langlöchern nur leicht angezogen (wichtig), damit das Holz arbeiten kann.

Vorzüge:
  • kompaktes, aber stabiles System
  • alterungsbeständig
  • aktiver Witterungsschutz, die Bretter liegen nicht mehr ohne Abstand auf der Unterkonstruktion auf (5mm Hinterlüftung)
  • Dreifachverschraubung, darum kann die Diele in der Breite arbeiten
  • komplett mit Schrauben zu erwerben
Die Terrassendiele wird unter die davor liegende geschoben und befestigt. Die Bodenhalterungen kommen immer wechselseitig auf der Unterkonstruktion zu liegen.

Holzterrassen Befestigung

Zu Beginn und Ende der Terrassenfläche wird die Lasche der Halterung umgeschlagen und an der Stirnseite der Unterkonstruktion festgeschraubt. Alternativ kann man die überstehende Lasche auch entfernen und die erste und letzte Diele sichtbar von oben verschrauben.


SCHEERER Zubehör

Einbauhilfen für Terrassendielen
  • Sorgen Sie dafür, dass kein unmittelbarer Kontakt zwischen Brett und Unterbau Zustande kommt, um Staunässe zu vermeiden. Wir empfehlen prinzipiell Abstandshalter oder Distanzbänder, wie die SCHEERER Bodenhalter, zu benutzen.
  • Verhindern Sie Staunässe durch wasserdurchlässigen Sand als Untergrund. Für genügende Hinterlüftung der gesamten Terrassenfläche sollte ebenso gesorgt werden.
  • Leichtes Neigung von ca. 1-2 Prozent im Verlauf der Nutung gewährleistet, dass Niederschlagswasser ablaufen kann.
  • Terrassendielenabstand je nach Trockenheit fünf bis acht Milimeter.
  • Nehmen Sie pro Terrassendiele und Auflage wenigstens 2 Schrauben aus Edelstahl. Die Verschraubung machen Sie circa 2 bis 3 Zentimeter vom Rand.
  • Luftabschluss durch zugestellte Flächen (z.B. Planzengefäße) vermeiden.
  • Eine nachträgliche Flächenbehandlung durch wasserabweisende Öle reduziert unerwünschte Schwung- und Quellvorgänge.
  • Zur turnusmäßigen Reinigung können herkömmliche Haushaltsreiniger (ohne Scheuerzusätze) genutzt werden. Bei Hochdruckreinigern zwingend starken Strahldruck verhindern, da dies die Holzfasern angreifen kann.
  • Das Auftauchen von Rissen am Ende der Terrassendielen kann durch eine Behandlung der Hirnholzflächen mit einer speziellen Versiegeluzng weitgehend verhindert werden.
  • Obacht bei Mauern und sichtbaren Unterkonstruktionen: Es können Verfärbungen im Zuge von "Ausblutungen" von Holzinhaltsstoffen entstehen.

Typische Eigenschaften von Dielen einer Holzterrasse

Risse, ausdrücklich an den Enden, aber auch in der Fläche können in Abhängigkeit von der Wettereinflüsse auftreten. Minimale Krümmungen und Verdrehungen können vorkommen. Diese können bei der Verarbeitung mittels Keilen, Zurrgurten und Schraubzwingen begradigt werden. Nach genügender Verschraubung verziehen sich die Terrassendielen nicht weiter. Sichtbare Ungleichmäßigkeiten wie Farbunterschiede durch Lichteinwirkung, Wasserflecken, Bläue beim Splintholz oder Vergleichbares beeinträchtigen die Qualität nicht. Durch Witterung und Sonnenlicht erhält das Holz mit der Zeit eine durchgehend silbergraue Färbung. Sollte dies nicht gewünscht sein, ist eine schnelle Oberflächenpflege, zum Beispiel mit Koralan Terrassenöl, vorzunehmen. Es kann, in erster Linie zu Beginn, zu Harzaustritten kommen. Diese können Sie nach Aushärtung vorsichtig mechanisch beseitigen. Holz bleibt ein Naturprodukt!


Holzterrasse Douglasie

Holzterrassen aus hiesiger Waldwirtschaft: Kiefern- und Douglasienholz

Da im Garten eingesetztes Holz Sonnenstrahlen und dauerhaften Umwelteinflüssen ausgesetzt ist, sollten Terrassendielen aus besonderem Holz bestehen. Wir verzichten bewusst auf Tropenholz und raten zu Dielenbretter aus Douglasie. Dieses ziemlich harte Nadelholz beziehen wir aus nachhaltiger Forstwirtschaft und verfügt über eine große natürliche Langlebigkeit. Das heißt, Douglasie erfordert zur Haltbarmachung keine nachträgliche Behandlung, solange unmittelbarer Erdkontakt und stauende Nässe vermieden werden. Ein Tipp: Bei nicht behandeltem Douglasienholz ist die sonnenbedingte silbergraue Färbung ein ganz normaler Vorgang, der keinerlei Einfluss auf die Güte hat. Wem diese optische Veränderung nicht zusagt, muss die Flächen nur einmal nach dem Aufbau und dann regelmäßig alle paar Jahre ölen.


Douglasie Terrassendielen

Schön auf Schritt und Tritt: Douglasie Holzdielen für den Außenbereich

Alle unbehandelten Hölzer, die den örtlichen Wettereinflüssen ausgesetzt sind, verfärben sich allmählich grau. Das gilt auch für die Douglasie. Wer warme Farben mag, sollte sich für Dielen aus Douglasie mit brauner Imprägnierung (KD+) entscheiden. Aufgrund der natürlichen Rotfärbung der Douglasie ist das Ergebnis ein satter Braunton. Die Farbpigmente in der Imprägnierung wirken wie ein UV-Schutz und schützen vor dem Ergrauen.

Terrassendielen Douglasie

Pluspunkte:
  • Doppelter Schutz: Die natürliche Langlebigkeit des Douglasienholzes wird durch die Kesseldruckimprägnierung maximiert – mehr geht nicht!
  • Farbauffrischung für die Optik ist möglich, für die Haltbarkeit aber nicht nötig
  • Die natürliche Holzstruktur bleibt sichtbar
  • Imprägniermittel mit braunen Farbpigmenten färbt intensiv braun
  • 10 Jahre SCHEERER-Garantie

    Als Alternative hat sich auch das extra für den Outdoorbereich geschaffene resoursa-Systemholz als sinnvoll erwiesen. Ein besonders veredeltes und durch das Auftragen einer geeigneten Holzlasur aus Wachs ausdrücklich pflegeleichtes Premium-Kiefernholz. Wir geben auf dieses Holz eine Mindestgarantie von fünfzehn Jahren.

    Terrassendielen resoursa Systemholz

    Holzdielen mit wasserabweisendem Schutzfilm.

    Die größte Belastung draußen stellt für das Naturprodukt Holz der ständige Wechsel von Durchfeuchtung und Trocknung durch Regenschauer und Sonne dar. SCHEERER bietet ein Verfahren zum Schutz der Oberfläche, das diese Belastung speziell für kesseldruckimprägnierte Terrassendielen sichtbarspürbar vermindert.

    Holzterrasse resoursa Systemholz

    Die resoursa Hydrophobierung
    Bei diesem System wird das Holz zunächst durch eine hochwertige Kesseldruckimprägnierung (KD+) nach RAL-Richtlinien mit einem tief einziehenden, ökologisch unbedenklichen Holzschutz ausgestattet. Im zweiten Schritt wird nach der Montage des Terrassenbelages die Holzoberfläche mit einem wasserabweisenden Schutzfilm aus Wachs geschützt.

    Ihr Vorteil im Überblick:
    • Wasserabstoßende Oberfläche: Minimale und ausgeglichene Feuchtigkeit im Holz
    • Schonung der Ressource Holz durch längere Lebensdauer: aufgrund geringer Holzfeuchten, Verschlechterung der Lebensbedingungen für Holzschädlinge (Fäulnispilze)
    So funktioniert es: Premium Terrassendiele kesseldruckimprägniert (KD+) plus resoursa-Wachslasur ergibt resoursa-Systemholz

    Premium Terrassendiele kesseldruckimprägniert (KD+)
    • Vorselektiertes Kiefernholz, nordisches Rotholz, astarm, kleine fest verwachsene Äste
    • intensive, tief einwirkende bräunliche Färbung
    • Aus PEFC-zertifizierter nachhaltiger Forstwirtschaft
    • RAL-Kesseldruckimprägnierung für Gebrauchsklasse 3 (frei bewitterter Außenbereich, ohne Erdkontakt) inkl. Terrassendielen und deren Unterkonstruktion
    Resoursa – Wachslasur
    • Braunes Holzwachs zur Erstbehandlung von kesseldruckimprägnierten Terrassendielen
    • Hydrophobierende Wirkung
    • Intensiviert und erfrischt die braune Färbung



    Zäune, Sichtschutzelemente, Carports oder Gartenholz bekommen Sie beim Fachhandel in Wittingen, Hankensbüttel und Bad Bodenteich


    Unser Firmensitz findet man in der Nähe von Wittingen, einem geschätzten Wohnort für zahllose Familien. Wittingen ist eine Kleinstadt im Kreis Gifhorn im Bundesland Niedersachsen. Wittingen liegt im Nordosten des Landkreises Gifhorn an der Grenze zum Bundesland Sachsen-Anhalt. Die Kleinstadt befindet sich zwischen der Lüneburger Heide und der Altmark. Das derzeitige Gebiet von Wittingen und den dazugehörigen Dörfer zieht sich über eine Fläche von ungefähr 225,09 qkm, wovon annähernd 7,8 Prozent Verkehrs- und Siedlungsfläche sind. Nächstgelegene Städte sind unter anderem Gifhorn (25 km entfernt), Salzwedel (35 km), Uelzen (30 km), Celle (50 km) und Wolfsburg (30 km). Durch die Stadt fließt die Ohre; der Stadtteil Ohrdorf wurde nach ihr benannt.

    Die erste Erwähnung Wittingens befindet sich in einer Urkunde aus dem Jahr 781, in der die Landesgrenzen des Bistums Hildesheim festgehalten werden. Eine weitere historische Erwähnung entspringt einer Schrift Karls des Großen aus dem Jahr 803, in der die Gebietsgrenzen des neuen Bistums Halberstadt erwähnt werden. Aus diesen Urkunden kann jedoch kaum auf die korrekte Gründungszeit des Ortes gefolgert werden, denn da es damals bereits ein Gebiet namens Wittingau gab, kann eine ältere Entstehungszeit angenommen werden.

    In seiner älteren Geschichte zählte Wittingen zu Brandenburg. Erst um 1340 kam der Ort zu Celle und dadurch zum Königreich der Welfen. Nach der Besetzung durch die Franzosen folgte 1810 eine andere Einteilung der Ämter. Wittingen zählte von 1885 bis 1932 zum Landkreis Isenhagen, der dann später im Kreis Gifhorn mündete. Im Verlauf der Verwaltungs und Gebietsreformen schlossen sich im Jahre 1974 die Samtgemeinden Schneflingen, Wittingen, Knesebeck und die Gemeinden Ohrdorf und Radenbeck zur neuen Stadt Wittingen zusammen. Bis zum 31.01.1978 zählte Wittingen zum Regierungsbezirk Lüneburg, bis zum 31.12.2004 danach zum Regierungsbezirk Braunschweig, der infolge einer Verwaltungsreform mit Ablauf dieses Datums aufgelöst wurde.

    Am 1. März 1974 wurden die Gemeinden Stöcken, Gannerwinkel, Glüsingen, Rade, Kakerbeck, Erpensen, Lüben, Darrigsdorf, Wollerstorf und Suderwittingen eingegliedert. Am gleichen Tag wurden die Gemeinden Wunderbüttel, Vorhop, Eutzen, Mahnburg und Hagen bei Knesebeck in die Gemeinde Knesebeck eingemeindet. Ebenso wurden Boitzenhagen, Radenbeck, Plastau, Zasenbeck, Teschendorf und Schneflingen in die Gemeinde Ohrdorf eingegliedert. Im Anschluß kamen schon am 1. April 1974 die neu gegliederten Gemeinden Knesebeck und Ohrdorf zur Stadt Wittingen.

    Wie berichtet wohnten im Jahre 2005 in der Stadt Wittingen circa 12.290 Anwohner in beinahe 3745 Wohnhäusern mit insgesamt in etwa 5.399 Wohneinheiten. Seit dem wächst die Zahl der Bürger konstant Jahr für Jahr.

    Hankensbüttel

    Hankensbüttel ist eine Gemeinde im Landkreis Gifhorn in Niedersachsen. Die nächstgelegenen Städte sind Uelzen, Gifhorn, Celle sowie Wolfsburg. Ursprünglich gehört Hankensbüttel zur Gruppe der Büttel-Ortschaften.

    Die erste Benennung von Hankensbüttel entstammt einer Beurkundung von Kaiser Heinrich III. aus dem Jahre 1051, in welcher der Ort als "Honengesbuthele" klar genannt wird. Zu diesem Zeitpunkt regierte das Geschlecht der Billunger, Getreue der Kaiser des Heiligen Römischen Reiches, in dem Gebiet. An befahrenen Transport- und Speditionsstraßen gelegen, kam es rasch zu einer positiven Entwicklung. Nachdem die Billunger 1106 ausgestorben waren, kam das Gebiet unter die Regentschaft der Welfen, ab 1267 zur Lüneburger Linie. Seit 1996 ist Hankensbüttel Verwaltungszentrum der gleichnamigen Samtgemeinde.

    In Hankensbüttel gibt es seit 1988 das Otter-Zentrum auf einem knapp 6 Hektar umfassenden Areal, das vom Verein "Aktion Fischotterschutz e. V." betrieben wird. Das Vereinsgelände liegt direkt am Isenhagener See. Dieser See wurde in den 1960er Jahren durch Ausbaggern künstlich angelegt. An dieser Stelle gab es über viele hundert Jahre Fischteiche des benachbarten Klosters Isenhagen, die im 19. Jahrhundert zu einer Wiese gemacht wurden. Das Kloster Isenhagen am Rand von Hankensbüttel entstand in den Jahren 1345–1350 als Zisterzienserinnenkloster und ist seit dem Jahre 1540 ein evangelisches Damenstift.

    Bad Bodenteich

    Bad Bodenteich ist ein kleiner Ort in der Lüneburger Heide im Kreis Uelzen, Niedersachsen. Die Samtgemeinde Bodenteich hatte hier bis zu ihrer Eliminierung am 31. Oktober 2011 den Verwaltungssitz. Seit dieser Zeit gehört Bad Bodenteich zur Samtgemeinde Aue mit Hauptsitz in Wrestedt. Diese unterhält im früheren Verwaltungsgebäude ein Bürgerbüro. Nachbarorte von Bad Bodenteich sind Lüder, Soltendieck und Wrestedt. Desweiteren grenzt Bad Bodenteich an das Bundesland Sachsen-Anhalt. Bad Bodenteich ist seit dem Jahre 1973 staatlich anerkannter Luftkurort, und bietet seit dem Jahre 1985 als Kneippkurort Schrothkuren an. Seit dem 1. Oktober 1998 trägt der Flecken die Namenserweiterung Bad. Der Flecken Bad Bodenteich besteht aus dem Kernort Bad Bodenteich und den Ortsteilen Abbendorf, Bomke, Flinten, Häcklingen, Kuckstorf, Overstedt, Schafwedel und Schostorf. Die Ortschaft Bad Bodenteich ist über die B 4 und die Landesstraßen 265, 266 und 270 mit dem Auto zu erreichen. Bad Bodenteich hat einen kleinen Bahnhof an der Bahnlinie Braunschweig–Wieren.


    Diese Informationsseiten könnten auch für Sie weiterführend sein:
    Holzterrassen Wittingen


    Hintergrund-Informationen

    Douglasie

    Die Douglasien verkörpern eine Pflanzengattung aus der Familie der Kieferngewächse. Der britische Botaniker David Douglas brachte den nach ihm bezeichneten Baum im 19. Jahrhundert von einer nordamerikanischen Expedition mit nach Hause. Die Gattung umfasst sieben Arten von Douglasien im Westen von Nordamerika, in China und in Japan. Douglasien waren bis zur letzten Eiszeit ebenso auf dem europäischen Kontinent zuhause. Im Verlaufe der Eiszeiten sind die europäischen Vertreter der Gattung jedoch ausgestorben.

    Alle Douglasien-Arten sind immergrüner Bäume. Das Holz ist schwer, langlebig mit dunklen Kern und Harzkanälen. Die Borke ist bei jungen Bäumen glatt und wird mit den Jahren rötlich-braun und dicker. Die Zweige hängen für gewöhnlich. Die nadelförmigen Blätter sind wechselständig und separat am Zweig angeordnet. Die Nadeln haben im Querschnitt zwei Harzgänge. Sie überdauern regelmäßig 6-8 Jahre.
    Systematik
    Abteilung: Pinophyta
    Klasse: Pinopsida
    Ordnung: Kiefernartige (Pinales)
    Familie: Kieferngewächse (Pinaceae)
    Unterfamilie: Laricoideae



    Kiefern

    Kiefern sind global die meistverwendeten Baumgattungen der Forstwirtschaft. Kiefern duften äußerst speziell. Das Holz der Kiefern ist meist harzreich und leicht. Die Kiefer wird im Garten für Carports, Zäune, Tore, Türen, sowie Gartenelemente, Sichtschutz, Pergolen und Spielgeräte verwendet.

    Kiefern werden desweiteren zur Pech- und Harzgewinnung eingesetzt. Die Samen einiger Kiefernsorten sind so dimensioniert, dass diese als Nahrungsmittel dienen (Pinienkerne). Die Kiefer hat ab und zu grünes Holz.



    Holz: Biologische Eigenschaften

    Holz ist biologisch entsorgbar, ist aus diesem Grund aber auch anfällig in Hinblick auf biologischen Schädlingen. Es kann also zum Beispiel von Insekten, Pilzen oder Bakterien angegriffen und in seiner Substanz dauerhaft zerstört werden. Pilze würden ab einer Feuchtigkeit im Holz von etwa 20 Prozent Holz angreifen. Stabile Kernhölzer werden nur äußerst langsam biotisch abgebaut. Ihre Resistenz wird nach Resistenzklassen 1-5 entsprechend DIN EN 350-2 untergliedert.

    Der biotische Holzabbau lässt sich fast komplett durch konstruktiven Holzschutz vermindern oder vermeiden. Dabei stehen die Verhinderung der Befeuchtung sowie möglicherweise der Einsatz geeigneter, resistenter Kernhölzer im Vordergrund. Dort, wo dies nicht genügt (beispielsweise bei direkt bewitterten Hölzer im Außenbau, freistehenden Holzkonstruktionen, Masten) ist ein versierter chemischer Holzschutz geeigneter und für tragende Element nach DIN 68 800 vorgeschrieben.


    Ähnliche Kategorien:



    Beliebte Anfragen unserer Kunden:


    Zaun-Klassiker Hannover    Jägerzaun Göttingen    Gartenbrücke Heide    Zaunbau Düsseldorf    Friesenzaun Tübingen    Zaun-Klassiker Oldenburg    Zaunbau Dortmund    Sichtschutzzaun Braunschweig    Friesenzaun Karlsruhe    Nordik-Zaun Husum    Friesenzaun Lüneburg    Jägerzaun Ludwigshafen    Sichtschutz Kiel    Zaunhersteller Frankfurt    Lattenzaun Frankfurt    Gartenbrücke Braunschweig    Gartenzäune Münster    Sichtschutzzaun    Zaun Aachen    Zaunbeschläge Potsdam    Gartenzäune Lüdenscheid    Sichtschutzelemente Flensburg    Kesseldruck Imprägnierung Hof    Fertigzaun Lübeck    Rundholzzaun Aschaffenburg    Zaun-Klassiker Köln    Zaunhersteller Hannover    Palisadenzaun Landshut    Sichtschutz Neumünster    Gartenzäune Flensburg    Zaunhersteller Stuttgart    Lärmschutzzaun Landshut    Pergola Mannheim    Holz im Garten Heide    Schiebetor Braunschweig    Sichtschutz Aachen    Kesseldruck Imprägnierung Wuppertal    Sichtschutzzäune Lüneburg    Jägerzaun Braunschweig    Sichtschutz Husum    Palisaden Magdeburg    Standard-Zäune Wuppertal    Bohlenzaun Flensburg    Kesseldruckimprägnierung in Grau Landshut    Zaunanlage Berlin    Rundholzzaun Heide