Komfort-Zäune Traditions-Zäune Sichtschutz Terrassenhölzer Pergolen Gartenelemente Carports
Produktgruppe hier auswählen Terrassenhölzer

Terrassendielen aus Douglasie

Terrasse aus nachhaltigem Massivholz: unbehandelte Douglasie Terrassendiele aus Kiefer mit Premiumprofil, haltbar und wasserabweisend Terrassendiele aus Douglasienholz, maximale Haltbarkeit mit Kesseldruckimprägnierung Terrassendielen aus massiver Douglasie, kesseldruckimprägniert KDG grau Holz-Schnittkanten sind anfällig. Mit dem Original SCHEERER Schnittkantenschutz werden offene Schnittkanten und Bohrstellen nachbehandelt.

Holzterrassen in Wittingen

Wenn Sie sich für Holzterrassen interessieren, geben wir Ihnen hier gerne sämtliche von Ihnen gewünschten Fachinformationen. Neben einfachen Anregungen zur Konzeption und der Montage eines Sichtschutz- oder Gartenzauns, erhalten Sie auch alles Wissenswerte über unsere Zaun-Serien Jägerzaun, Friesenzaun und Rundholzzaun. Für jede Sichtschutz- oder Zaun-Version findet man bei SCHEERER außerdem jede mögliche Erweiterung bis hin zur Sonderanfertigung.

Sie haben die Idee – wir das Material. Klicken Sie sich hier direkt in unseren Online-Katalog: Terrassenhölzer

Terrasse aus nachhaltigem Massivholz: unbehandelte Douglasie

Einmal Qualität – immer Qualität

Zur Erhaltung des Holzes ist bei SCHEERER-Produkten keinerlei Nachpflege nötig.


Besuchen Sie uns in Behren!

Sie benötigen Unterstützung bei der Wahl der passenden Gartenelemente? Wir bei SCHEERER helfen Ihnen bei allen Fragen rund um die Themen Zaunsysteme, Sichtschutz, Terrassen, Pergolen und Gartenelemente. Lassen Sie sich von der Vielfalt unserer Musterausstellung inspirieren. Sie wollten schon immer einem Gartenholzhersteller über die Schulter schauen und sehen, wie Ihr neuer Sichtschutzzaun oder Ihr neues Carport entsteht? Mittendrin und mit echter Hingabe dabei - SCHEERER bietet Ihnen nach Anmeldung auch Werksführungen an. Wir freuen uns auf Sie!

Erich SCHEERER GmbH
Holz- und Imprägnierwerk
Behrener Dorfstraße 2
29365 Sprakensehl-Behren
Tel: 05837 - 97 97-0
info@scheerer.de


Geschäftszeiten

Sommersaison (01.04. bis 30.09.)

Mo – Do:     07:00 – 16:50 Uhr
Fr:      07:00 – 13:00 Uhr

Wintersaison (01.10. bis 31.03.)

Mo – Do:      07:00 – 16:15 Uhr
Fr:     07:00 – 12:15 Uhr


Zaun-Hersteller Scheerer

SCHEERER - Aus dem Herzen Niedersachsens

Made in Germany - SCHEERER bietet Ihnen als Hersteller in Ihrer Nähe die größte Auswahl an Gartenelementen aus Massivholz an. Freuen Sie sich auf ansprechende Produkte, die wir komplett inmitten einer besonders waldreichen Region der Lüneburger Heide für Sie fertigen. Unsere Umwelt ist uns wichtig – wir verarbeiten ausschließlich echte, massive Nadelhölzer (kein Tropenholz) aus nachhaltiger Waldwirtschaft, die durch unsere werkseigene Veredelung optimal geschützt werden. So entstehen formschöne, besonders pflegeleichte und sogar pflegefreie Produkte, die Ihr Zuhause in eine Wohlfühloase verwandeln.

>> Video Pflegefreies Gartenholz

Unsere Qualitätsprodukte brauchen zur Erhaltung des Holzes keine Pflege

Unsere Hölzer sind widerstandsfähig. Entweder von Natur aus, wie z.B. die Douglasie. Oder sie werden durch geeignete Holzschutzverfahren wie unsere gütegeprüfte RAL-Kesseldruckimprägnierung, die vom Bundesverbraucherministerium ausdrücklich empfohlen wird, dauerhaft geschützt und haltbar gemacht. Wir geben Ihnen auf alle unsere RAL-Produkte eine Qualitätsgarantie von 10 Jahren gegen Schäden durch holzzerstörende Organismen wie Insekten, Pilze oder Moderfäule.


Holzterrassen in perfekter Optik: Ihr neuer Lieblingsplatz im Sommer

HolzterrassenProfis wissen: Es existieren viele umfangreiche Gründe auf Holzterrassen zu setzen! Für eine Holzterrasse spricht ausdrücklich die angenehme Ausstrahlung. Holzterrassen haben eine edle Erscheinung und schaffen eine unverwechselbare Lebensqualität. Holzterrassen punkten zudem durch eine gute Funktionalität: Sie wird sich an warmen Sommertagen vergleichsweise wenig erhitzen und an kälteren Tagen nicht so sehr abkühlen.

Konnten wir Sie begeistern? Sie bekommen alle Informationen über unseren Internetauftritt oder direkt beim Fachhandelspartner von SCHEERER über die zahlreichen Ausgestaltungsmöglichkeiten, die sich Ihnen bei einer Holzterrasse ergeben.

Mehr Informationen zum Produkt Terrassenhölzer
Besuchen Sie am besten noch heute einen der Spezialisten vor Ort

Unser Pluspunkt: Heimisches Terrassenholz besser als Verbundwerkstoff WPC

Wer Holzterrassen in Eigenarbeit erstellen möchte, hat bei der Auswahl des Materials zunehmend die Frage: Woraus Sollte meine Holzterrasse bestehen - aus Kunststoff oder doch eher aus dem natürlichen Material Holz?
Einfacher ist der Aufbau einer Holzterrasse. Im Gegensatz zur Verwendung von Kunststoff verwendet man keine speziellen Profiwerkzeuge. Holzterrassen brauchen eine Stich- oder Kreissäge, Akkuschrauber und einige Zubehörteile, die praktisch jeder Hobbyhandwerker zu Hause hat. Zudem spricht für einen Holzuntergrund die naturnahe Optik. Echtholzterrassen sehen hochwertig aus und erzielen mit ihrer jahrzehntelang gewachsenen Struktur eine unverwechselbar natürliche Gartenatmosphäre. Kunststoffmaterialien wirken dagegen nicht so natürlich und wirken eher kalt.

SCHEERER Befestigungssysteme für die Dielen einer Holzterrasse

Um eine Holzterrassenoberfläche ohne optisch störende Schraubenknöpfe zu erzielen, offeriert SCHEERER eine Befestigungslösung, mit dem Sie unkompliziert und effizient die Terrassendielen unsichtbar befestigen können.

Vorzüge:
  • optisch "saubere" Anmutung, ohne lästige Schrauben
  • Keine zusätzliche Rissbildung durch die Keilwirkung der Schraubenköpfe
  • Keine Verletzungsgefahr wegen herausstehender Schrauben.
Holzterrassen

Die Bodenhalter werden unterhalb des Brettes mit drei Holzschrauben befestigt. Die Schraube in der Mitte wird fest angezogen und fixiert die Halterung an der Terrassendiele. Die äußeren Schrauben werden mittig in den Langlöchern nur locker angezogen (wichtig), damit das Holz arbeiten kann.

Vorzüge:
  • einfaches, aber zuverlässiges System
  • dauerhaft
  • konstruktiondbedingter Witterungsschutz, die Terrassendielen befinden sich nicht mehr ohne Abstand auf der Unterkonstruktion auf (5mm Hinterlüftung)
  • Dreifachverschraubung, dadurch kann das Holz in der Breite arbeiten
  • inklusive Schrauben im Set bei Scheerer
Die Terrassendiele wird unter die davor liegende geschoben und angebschraubt. Die Bodenhalter kommen immer wechselseitig auf der Unterkonstruktion zu liegen.

Holzterrassen Befestigung

Zu Beginn und Ende der Terrassenfläche wird die Lasche des Halters umgeschlagen und an der Stirnseite der Unterkonstruktion angeschraubt. Als Option kann man die überstehende Lasche auch wegschneiden und die Terrassendiele sichtbar von oben festschrauben.


SCHEERER Zubehör

Einbauhilfen für Terrassendielen
  • Achten Sie darauf, dass kein unmittelbarer Kontakt zwischen Terrassendielen und Unterkonstruktion Zustande kommt, um Staunässe zu vermeiden. Wir empfehlen prinzipiell Abstandshalter oder Distanzbänder, wie die SCHEERER Bodenhalter, zu nutzen.
  • Eliminieren Sie Staunässe durch wasserdurchlässigen Kies als Untergrund. Für ausreichende Hinterlüftung der gesamten Fläche sollte ebenfalls gesorgt werden.
  • Geringes Gefälle von ungefähr 1 - 2 % im Verlauf der Nutung gewährleistet, dass Regen ablaufen kann.
  • Bretterzwischenraum je nach Trockenheit fünf bis acht Milimeter.
  • Nehmen Sie pro Brett und Auflage wenigstens 2 Edelstahlschrauben. Die Verschraubung platzieren Sie in etwas 2 bis 3 Zentimeter vom Rand.
  • Luftabschluss durch geschlossene Stellflächen (Blumentöpfe oder ähbnliches) vermeiden.
  • Eine anschließende Holzbehandlung durch wasserabweisende Öle minimiert die unerwünschten Schwung- und Quellvorgänge.
  • Zur turnusmäßigen Säuberung können gängige Haushaltsreiniger (ohne Scheuerzusätze) verwendet werden. Bei Hochdruckreinigern grundsätzlich hohen Druck verhindern, da dieser die Holzfasern beschädigen kann.
  • Das Entstehen von Rissen an den Enden der terrassenbretter kann durch eine Behandlung der Hirnholzflächen mit einer speziellen Versiegeluzng weitgehend verhindert werden.
  • Achtung an Mauern und zu sehenden Unterkonstruktionen: Hier können Farbflecken durch "Ausbluten" von Holzinhaltsstoffen zu beobachten sein.

Typische Eigenschaften von Holzterrassen

Trockenrissbildungen, in erster Linie an den Schnittenden, aber auch in der Fläche können in Abhängigkeit von der Wettereinflüsse zu beobachten sein. Minimale Krümmungen und Verdrehungen sind nicht auszuschließen. Diese können bei der Verarbeitung mit Hilfe von Zurrgurten, Keilen und Schraubzwingen korrigiert werden. Nach versierter Verschraubung verziehen sich die Terrassendielen nicht weiter. Visuelle Ungleichmäßigkeiten wie Bläue beim Splintholz, Farbunterschiede durch Lichteinwirkung, Wasserflecken etc. beeinträchtigen die Qualität nicht. Wegen Witterung und UV-Strahlung erhält das Holz im Laufe von Monaten eine gleichmäßige gräuliche Färbung. Sollte dies nicht gewollt sein, ist eine schnelle Oberflächenpflege, zum Beispiel mit Koralan Terrassenöl, von Nöten. Es kann, insbesondere in der Anfangszeit, zu Harzaustritten kommen. Diese kann man nach Aushärtung behutsam mechanisch entfernen. Holz bleibt ein Naturprodukt!


Holzterrasse Douglasie

Holzterrassen aus heimischer Forstwirtschaft: Kiefern- und Douglasienholz

Da auf der Terrasse eingesetztes Holz Sonnenstrahlen und ständigen Wettereinflüssen ausgesetzt ist, sollten Terrassendielen aus speziellem Holz gemacht sein. SCHEERER verzichtet aus Überzeugung auf Tropenholz und empfehlen Dielen aus Douglasie. Dieses äußerst harte Nadelholz entstammt aus ökologischer Forstwirtschaft und verzeichnet eine hohe natürliche Robustheit. Das bedeutet, Douglasie braucht zur Haltbarmachung keine nachträgliche Behandlung, solange unmittelbarer Bodenkontakt und Staunässe verhindert werden. Ein Tipp: Bei unbehandeltem Douglasienholz ist die sonnenbedingte silbergraue Einfärbung ein ganz normaler Ablauf, der keinerlei Einfluss auf die Güte hat. Wem diese optische Veränderung nicht zusagt, kann die Oberfläche nur einmal bei der Installation und dann erst in einigen Jahren wieder einölen.


Terrassendielen aus Douglasie

Natürliche Anmutung: Douglasie Holzdielen für den Außenbereich

Alle unbehandelten Hölzer, die den natürlichen Witterungseinflüssen ausgesetzt sind, verfärben sich im Laufe der Zeit grau. Das gilt auch für die Douglasie. Wer warme Farben mag, muss sich besser für Dielen aus Douglasie mit brauner Imprägnierung (KD+) entscheiden. Aufgrund der natürlichen Rotfärbung der Douglasie ist das Resultat ein kräftiger Braunton. Die Farbpigmente in der Imprägnierung erzeugen einen UV-Schutz und beugen dem Vergrauen vor.

Terrassendielen Douglasie

Vorteile:
  • 10 Jahre SCHEERER-Garantie
  • Farbauffrischung für die Optik ist möglich, für die Haltbarkeit aber überflüssig
  • Imprägniermittel mit braunen Farbpigmenten färbt intensiv braun
  • Die natürliche Holzstruktur bleibt sichtbar
  • Doppelter Schutz: Die natürliche Langlebigkeit des Douglasienholzes wird durch die Kesseldruckimprägnierung maximiert – mehr geht nicht!

    Als Alternative hat sich auch das extra für draußen produzierte resoursa-Systemholz bewährt. Ein besonders veredeltes und durch das Auftragen einer geeigneten Holzlasur aus Wachs in der Regel pflegeleichtes Premium-Kiefernholz. SCHEERER gibt auf dieses Holz eine Garantiezeit von 15 Jahren.

    Terrassendielen resoursa Systemholz

    Holzbretter mit wasserabweisendem Schutzfilm.

    Die größte Beinträchtigung im Außenbereich stellt für das Naturprodukt Holz der dauernde Wechsel von Nässe und Trockenzeit durch Regen und Sonne dar. SCHEERER verkauft ein System zum Schutz der Oberfläche, das diese Beanspruchung insbesondere für kesseldruckimprägnierte Terrassendielen deutlich verringert.

    Holzterrasse resoursa Systemholz

    Die resoursa Hydrophobierung
    Bei diesem Verfahren wird das Holz anfangs durch eine hochwertige Kesseldruckimprägnierung (KD+) nach RAL-Richtlinien mit einem tief eindringenden, ökologisch unbedenklichen Holzschutz behandelt. In Stufe 2 wird nach der Fertigstellung des Terrassenbelages die Holzoberfläche mit einem wasserabweisenden Schutzfilm aus Wachs überzogen.

    Pluspunkte auf einen Blick:
    • Wasserabstoßende Oberfläche: Niedrige und ausgeglichene Feuchtigkeit im Holz
    • Schonung der Ressource Holz durch längere Lebensdauer: aufgrund geringer Holzfeuchten, Verschlechterung der Lebensbedingungen für Holzschädlinge (Fäulnispilze)
    So funktioniert es: Premium Terrassendiele kesseldruckimprägniert (KD+) plus resoursa-Wachslasur ergibt resoursa-Systemholz

    Premium Terrassendiele kesseldruckimprägniert (KD+)
    • Ausgewähltes Kiefernholz, nordisches Rotholz, astarm, kleine fest verwachsene Äste
    • kräftige, tief einwirkende bräunliche Einfärbung
    • Aus PEFC-zertifizierter nachhaltiger Forstwirtschaft
    • RAL-Kesseldruckimprägnierung für Gebrauchsklasse 3 (frei bewitterter Außenbereich, ohne Erdkontakt) inkl. Terrassendielen und deren Unterkonstruktion
    Resoursa – Wachslasur
    • Braunes Holzwachs zur Erstbehandlung von kesseldruckimprägnierten Terrassendielen
    • Hydrophobierende Wirkung
    • Steigert und reaktiviert die bräunliche Färbung



    Sichtschutzelemente, Carports, Gartenholz oder Zäune in Wittingen, Hankensbüttel und Bad Bodenteich


    Unser Firmensitz befindet sich nicht weit von Wittingen, einem begehrten Lebensmittelpunkt für zahlreiche Familien mit Kuindern. Wittingen ist eine Stadt im Landkreis Gifhorn im Bundesland Niedersachsen. Wittingen befindet sich im nordöstlichen Bereich des Kreises Gifhorn an der Landesgrenze zu Sachsen-Anhalt. Die Stadt befindet sich zwischen der Lüneburger Heide und der Altmark. Das heutige Gebiet der Stadt Wittingen und den angeschlossenen Dörfer zieht sich über eine Gesamtfläche von zirka 225,09 Quadratkilometern, wovon ungefähr 7,8 Prozent Verkehrs- und Siedlungsfläche sind. Nahe gelegene Städte sind u.a. Gifhorn (25 km entfernt), Uelzen (30 km), Wolfsburg (30 km), Celle (50 km) und Salzwedel (35 km). Durch die Stadt fließt der Fluß Ohre; der Ortsteil Ohrdorf wurde danach benannt.

    Die erste Erwähnung Wittingens kommt aus einer Niederschrift von 781, in der die Landesgrenzen des Bistums Hildesheim umrissen werden. Eine weitere alte Erwähnung befindet sich in einer Beurkundung Karls des Großen aus dem Jahr 803, in der die Landesgrenzen des neuen Bistums Halberstadt umrissen werden. Aus diesen Urkunden kann allerdings nicht auf die korrekte Entstehung des Ortes Wittingen geschlossen werden, denn da es damals bereits eine Ansiedlung namens Wittingau gab, kann eine ältere Gründungszeit vermutet werden.

    In seinen Anfängen zählte Wittingen zu Brandenburg. Erst 1340 kam die Stadt zu Celle und in Folge dessen zum Königreich der Welfen. Nach der Besetzung durch Napoleons Truppen ergab sich 1810 eine andere Einteilung der Ämter. Wittingen gehörte von 1885 bis 1932 zum Landkreis Isenhagen, der dann später im Landkreis Gifhorn mündete. Im Verlauf der Gebiets- und Verwaltungsreformen schlossen sich 1974 die Samtgemeinden Wittingen, Schneflingen, Knesebeck sowie die Gemeinden Ohrdorf und Radenbeck zur neuen Stadt Wittingen zusammen. Bis zum 31. Januar 1978 zählte Wittingen zum Regierungsbezirk Lüneburg, bis zum 31.12.2004 danach zum Regierungsbezirk Braunschweig, der infolge einer Verwaltungsreform mit Ablauf dieses Datums aufgelöst wurde.

    Am 1. März 1974 wurden die Gemeinden Erpensen, Gannerwinkel, Kakerbeck, Glüsingen, Lüben, Stöcken, Rade, Suderwittingen, Wollerstorf und Darrigsdorf eingegliedert. Am gleichen Tag wurden die Gemeinden Vorhop, Eutzen, Wunderbüttel, Hagen bei Knesebeck und Mahnburg in die Gemeinde Knesebeck angeschlossen. Ebenso wurden Zasenbeck, Radenbeck, Plastau, Schneflingen, Boitzenhagen und Teschendorf in die Gemeinde Ohrdorf eingemeindet. Schließlich kamen schon am 1. April 1974 die neu erweiterten Gemeinden Knesebeck und Ohrdorf zur Stadt Wittingen.

    Offiziell wohnten im Jahre 2005 in der Stadt Wittingen rund 12.290 Bewohner in rund 3745 Gebäuden mit insgesamt rund 5.399 Wohneinheiten. Seither wächst die Anwohnerzahl immer weiter.

    Hankensbüttel

    Hankensbüttel ist eine Gemeinde im Kreis Gifhorn in Niedersachsen. Die nächstgelegenen Städte sind Gifhorn, Celle, Uelzen und Wolfsburg. Geschichtlich gehört Hankensbüttel zu der Gruppe der Büttel-Ortschaften.

    Der erste Hinweis auf Hankensbüttel befindet sich in einer Beurkundung von Kaiser Heinrich III. von 1051, in welcher der Ort als "Honengesbuthele" klar genannt wird. Zu dieser Zeit herrschte das Geschlecht der Billunger, Getreue der Kaiser des Heiligen Römischen Reiches, in dem Landstrich. An wichtigen Transit- und Handelsstraßen gelegen, kam es rasch zu einer günstigen Entwicklung. Nachdem die Billunger 1106 verschwanden, kam der Landstrich unter die Regentschaft der Welfen, ab 1267 zur Lüneburger Linie. Seit 1996 ist Hankensbüttel Verwaltungskern der gleichnamigen Samtgemeinde.

    In Hankensbüttel besteht seit dem Jahre 1988 das Otter-Zentrum auf einem etwa 6 Hektar umfassenden Gelände, das vom Verein "Aktion Fischotterschutz e. V." betrieben wird. Das Vereinsgelände befindet sich direkt am Isenhagener See. Dieser beliebte See wurde vor über einem halben Jahrhundert als ehemaliges Baggerloch künstlich geschaffen. An der Stelle befanden sich über viele hundert Jahre Fischteiche des benachbarten Klosters Isenhagen, die im 19. Jahrhundert zu einer Wiese gemacht wurden. Das Kloster Isenhagen am Rand von Hankensbüttel entstand in den Jahren 1345–1350 als Zisterzienserinnenkloster und ist seit 1540 ein evangelisches Damenstift.

    Bad Bodenteich

    Bad Bodenteich ist ein Flecken in der Lüneburger Heide im Landkreis Uelzen, Niedersachsen. Die Samtgemeinde Bodenteich hatte an dieser Stelle bis zu ihrer Auflösung am 31. Oktober 2011 den Verwaltungssitz. Seit dieser Zeit gehört Bad Bodenteich zur Samtgemeinde Aue mit Sitz in Wrestedt. Diese unterhält im früheren Verwaltungsgebäude ein Bürgerbüro. Nachbarorte von Bad Bodenteich sind Soltendieck, Wrestedt und Lüder. Zusätzlich grenzt Bad Bodenteich an das Bundesland Sachsen-Anhalt. Bad Bodenteich ist seit dem Jahre 1973 anerkannter Luftkurort, und bietet seit dem Jahre 1985 als Kneippkurort Schrothkuren an. Seit dem 1. Oktober 1998 trägt der Ort den Namenszusatz Bad. Die Ortschaft Bad Bodenteich besteht aus dem Kernort Bad Bodenteich und den Ortsteilen Schafwedel, Bomke, Overstedt, Flinten, Schostorf, Häcklingen, Kuckstorf und Abbendorf. Der Ort Bad Bodenteich ist über die Bundesstraße 4 und die Landesstraßen 265, 266 und 270 per Kraftfahrzeug zu erreichen. Bad Bodenteich hat einen eigenen Bahnhof an der Bahnstrecke Wieren-Braunschweig.


    Diese Themenseiten dürften für Sie auch interessant sein:
    Holzterrassen Wittingen


    Hintergrund-Informationen

    Douglasie

    Wenn es um Gartenzaun oder Sichtschutz geht, ist Douglasie eine beliebte Holzart. Auch bei Scheerer finden Sie eine große Auswahl an Zäunen aus diesem Holz.

    Das Holz der Douglasie ist auf vielfältige Weise zu nutzen. Douglasie wird im Garten für Türen, Zäune, Tore, Carports, sowie Pergolen, Spielgeräte, Sichtschutz und Gartenelemente eingesetzt.

    Douglasien-Holz, das mit einer Holzschutzgrundierung vom Produzenten z.B. vorbehandelt wurde, kann ohne zusätzliche Bearbeitung sofort verarbeitet werden. Außerdem eignet sich die Douglasie besonders für Nachfärbungen (Lasuren, deckende Colorierungen).



    Kiefern

    Kiefern sind meistens auf der nördlichen Halbkugel unseres Planet beheimatet. Kiefern wachsen vor allem in kühlfeuchten Klimaregionen. Von einigen Kiefern-Arten werden aber auch subtropische und tropische Klimazonen besiedelt.

    Kiefern werden mittlerweile überall auf der Welt angebaut. Besonders in Japan und Korea kommt der Kiefer eine außergewöhnliche symbolische Bedeutung zu: Sie verkörpern dort Stärke, Langlebigkeit und beständige Geduld. Kiefern sind international die bedeutendsten Baumarten der Forstwirtschaft und werden oftmals für die nachhaltige Wiederaufforstung nach Waldzerstörungen und Waldrodungen eingesetzt. In den nördlichen Bundesländern ist die Kiefer die wichtigste Holzsorte. Spezielle Erkennungszeichen der Kiefer sind: rötliches Kernholz, große Robustheit, einfach zu bearbeiten, perfekt imprägnierbar.



    Holz als Baustoff

    Holz findet im Bauwesen i.d.R. als sogenanntes Bauholz vielseitige Nutzung. Holz wird im Handwerk beispielsweise als Vollholz, Brettschichtholz oder in Form von Holzwerkstoffen eingesetzt werden. Es wird sowohl für isolierende, konstruktive als auch für ästhetische Ziele in Form von Verkleidungen eingesetzt. Auf tragenden Holzkonstruktionen basiert der Holzskelettbau, der Holzrahmenbau als auch der klassische Fachwerkbau.

    Holz glänzt durch eine hohe Festigkeit bei minimalen Eigengewicht aus. Von allen Festigkeiten des Holzes hat seine Zugfestigkeit die besten Werte, während die Druckfestigkeit des Holzes über 50 % und die Schubfestigkeit nur circa 10 % der Zugfestigkeitswerte erreichen. Die Zugfestigkeit von Stahl ist zwar 5-6 mal größer als die Zugfestigkeit von Holz, letzteres ist demgegenüber 16-mal leichter.


    Ähnliche Kategorien:



    Beliebte Anfragen unserer Kunden:


    Koppelzaun Trier    Standard-Zäune Würzburg    Fertigzaun Darmstadt    Kesseldruckimprägnierung in Grau Hof    Holzzäune Husum    Leimholz Bremerhaven    Holzterrassen Oldenburg    Staketenzaun Chemnitz    Schiebetor Karlsruhe    Holzterrassen Wuppertal    Zaunbau Wittingen    Sichtschutzzäune Lüdenscheid    Leimholz Düsseldorf    Staketenzaun Augsburg    Palisadenzaun Lübeck    Zäune Essen    Kesseldruckimprägnierung Freiburg    Palisadenzaun Magdeburg    Kesseldruckimprägnierung Chemnitz    Jägerzaun Wiesbaden    Nordik-Zaun Bochum    Nordik-Zaun Dortmund    Sichtschutzzäune Darmstadt    Zaunanlage Hamburg    Gartenholz Würzburg    Schiebetor Hannover    Sichtschutz Karlsruhe    Zäune Chemnitz    Zaunanlage Lüneburg    Nut-und-Federbretter Bremerhaven    Lärmschutzzaun Essen    Holzterrassen Osnabrück    Konstruktionshölzer Magdeburg    Rosenbogen Bochum    Zaun-Klassiker Köln    Lärmschutzzaun Augsburg    Pergola Wiesbaden    Kesseldruckimprägnierung Osnabrück    Staketenzaun Trier    Zaun-Klassiker Hamburg    Zaun-Klassiker Darmstadt    Staketenzaun Offenburg    Konstruktionshölzer Hof    Fertigzäune Karlsruhe    Holz im Garten Heilbronn    Zaunhersteller Rotenburg